Lichtfarben + Dimmbarkeit

Lichtfarben + Dimmbarkeit

Lichtfarben in Kelvin


Hier zeigen wir die unterschiedlichen Farbtemperaturen im Vergleich. Je niedriger die Kelvinzahl, desto wärmer ist das Licht, je höher die Zahl umso kälter wirkt es. Daher sollte man in Wohnbereichen Lampen mit warmweißem Licht verwenden, in Büros wird Neutral-/Tageslichtweiß empfohlen und in Produktions- und Lagerhallen oder Tiefgaragen verwendet man Lampen mit tageslicht- oder kaltweißem Licht.
 
 

Farbtemp57d7c7e615246

Lichtfarben1-klein57d7c1732d698

 


Für Heimbereiche empfehlen wir:

Wohnzimmer

2200 - 4000 Kelvin

Küche

2700 - 6000 Kelvin

Bad

2700 - 6000 Kelvin

Büro

4000 - 6000 Kelvin

Schlafzimmer

2200 - 3000 Kelvin

Flur

2700 - 6000 Kelvin

 
 
DIMMBARKEIT
 
Da für LED Lampen leider nicht jeder Dimmer uneingeschränkt verwendet werden kann, bitten wir Sie, folgendes zu beachten oder uns Marke und Modell Ihres Dimmers zu nennen, damit wir prüfen, ob Lampe(n) und Dimmer kompatibel sind:
 
1) Geeignete Dimmer sind LED- oder Universaldimmer mit entsprechend niedriger Leistung. Viele Dimmer kann man manuell auf den erfoderlichen Modus umschalten, dies bitte vor Inbetriebnahme der Lampen erledigen. Angaben dazu stehen in der Bedienungsanleitung des Dimmers.
 
2) Die Mindestlast / Startleistung des Dimmers muss deutlich niedriger sein als die Summe der daran angeschlossen Lampen (W).
 
Beispiel 1: Es sollen 4 Lampen mit 5 Watt gedimmt werden, der Dimmer hat einen Leistungsbereich von 20-100 Watt (V/A). Das funktioniert NICHT, da die Mindestlast oder Startleistung des Dimmers mit 20 Watt NICHT niedriger ist, als die Summe der Lampen, die angeschlossen werden, diese haben zusammen ebenfalls 20 Watt.
 
Beispiel 2: Es sollen 12 Lampen mit 3 Watt - zuammen also 36 Watt - an den gleichen Dimmer angeschlossen werden. Das funktioniert BEDINGT, die Lampen können aber nur zu ~ 50% gedimmt werden, da sich die Mindestlast von 20 Watt auf die 12 Lampen aufteilt und somit beim Einschalten des Lichts / Dimmers bereits 1,6 Watt pro Lampe anliegen. (20 W / 12 Lampen = 1,666 W / Lampe)
 
Beispiel 3: Es sollen 4 Lampen mit 5 Watt gedimmt werden, der Dimmer hat einen Leistungsbereich von 3-35 Watt (V/A). Das ist ideal, denn durch die niedrige Mindestlast liegt beim Einschalten nur sehr wenig Leistung an, was einen größeren Dimmbereich ermöglicht.
 
Daraus ergibt sich:
 
3) Je niedriger die Startleistung / Mindestlast umso größer ist der Dimmbereich.
 
4) An Dimmern mit Startleitung >0 Watt kann es vorkommen, dass LED Lampen beim Dimmen im untersten Bereich flackern, bevor sie völlig ausgehen.
 
5) Ältere Tast- und Funkdimmer sind meist ungeeignet, da die Leistungssprünge zu groß sind und LED Lampen deshalb schon bei erster oder zweiter Stufe mit voller Stärke leuchten.
 
Bitte auch beachten:
 
Schließen Sie niemals, auch nicht zum Test, LED Lampen zusammen mit anderen Lampen an einem Dimmer an. Mischen von Lampen verschiedener Bauart kann die Lampen und den Dimmer beschädigen und wird niemals ein verwertbares Testergebnis bringen!
 
LED Lampen ändern die Lichtfarbe beim Dimmen nicht. Im Gegensatz zu Glüh- oder Halogenlampen, deren Lichtfarbe wärmer wird, je weiter man sie herunter dimmt, behält die LED Lampe immer die gleiche Lichtfarbe.
 
 
Zuletzt angesehen